Zur Nachahmung empfohlen!

Die Gründung der linken spanischen Protestpartei Podemos durch Pablo Iglesias vor vier Jahren war eine Folgeerscheinung der Massendemonstrationen im Zuge der Finanzkrise. Mittlerweile ist Podemos zu einer bedeutenden politischen Kraft in Spanien aufgestiegen.

Ich habe zu der Zeit selbst in Spanien gelebt und seine Kampfesreden verfolgt. Er hat das gleiche Charisma wie Sahra Wagenknecht und spricht die Sprache des Volkes. Seine Überzeugungskraft und der Glaube an die soziale Macht, die vom Volk ausgeht ist einer der Gründe für den Erfolg von Podemos, die ursprünglich erst eine Protestbewegung war. Bis sich Pablo Iglesias und Gewerkschaftler ein Herz fassten und daraus eine neue Partei gründeten. Solche mutigen Politiker brauchen wir, die aufstehen und glaubhaft soziale Gerechtigkeit umsetzen wollen und die Konfrontation mit den Etablierten nicht scheuen, wenn es sein muss auch auf der Straße. Dieser Mann hat sich im ganzen Land in die Öffentlichkeit gestellt, in unzähligen Reden das korrupte System angeprangert und die Menschen wachgerüttelt.

Pablo Iglesias: „Die traditionellen Parteien haben kein Monopol mehr auf die parlamentarische Repräsentation. Die Spanier müssen sich nicht mehr für die bessere von zwei schlechten Alternativen entscheiden. Sie haben zudem eine moralische Wende bewirkt. Heute würde es keiner Partei mehr einfallen, jemanden zur Wahl zu stellen, der der Korruption beschuldigt wird. Damit hat Podemos viele Menschen wieder für die Politik begeistert. Das stärkt die Legitimation des politischen Systems.“

#Aufwachen  #Aufstehen  #AufDenWegMachen 


© header image picture-alliance/dpa/juanjo martin

Ein Gedanke zu „Zur Nachahmung empfohlen!“

  1. Die Kommunikation zwischen Staat, Politik und den Menschen ist gestört. Das ist eine schleichende Entwicklung gewesen die so schnell nicht wieder verbessert werden kann. Eine der wichtigsten Fragen ist der gesellschaftliche Zusammenhalt in Deutschland, wie stellen wir uns unsere Rolle in der EU, in den Fragen der Zusammenarbeit mit den USA, Russland und China vor. Das sind Fragen die unsere Menschen beantworten haben wollen. Formulieren wir gemeinsam Ziele die nach vorn gerichtet sind, mit denen sich viele Menschen, Gruppen und Institutionen, wie Friedensbewegung, Gewerkschaften u. a., sich identifizieren können. Ja auch wenn es nicht anders geht mit einer neuen Partei. Wenn die vielen die bei Aufstehen eine Perspektive gesehen haben kann es, wie in vielen anderen Ländern zur Zeit ist, zu einem Bürgerkrieg sich entwickeln. Das ist nicht das was die Menschen in unserem Land verdient haben. Gerade nach der gewaltfreien Revolution in der ehemaligen DDR ist gezeigt worden, es geht auch ohne menschliche Opfer.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.