Woher kommt die Gewalt in der Gesellschaft?

ThomasEin Kommentar zum Artikel Rubikon: Die Gewaltkultur

Gewalt in der Gesellschaft hat es schon immer gegeben, nur woher kommt sie? Man könnte zur Ergründung dieses Themas tief und ganz vorne in der Menschheitsgeschichte beginnen und letztlich doch zu keiner befriedigenden Antwort kommen.

Wagen wir einen Vergleich im hier und jetzt. Es ist unbestritten, dass es in unserer Gesellschaft große soziale Differenzen gibt und diese immer wieder zu Gewaltbereitschaft führen. Dabei spielt es zunächst keine Rolle, ob jemand aus Armut oder Reichtum bereit ist ein Verbrechen zu begehen. Der Unterschied liegt lediglich darin, dass der eine nichts hat und der andere nicht genug bekommen kann.

In den letzten Monaten berichteten die Medien nicht nur über schreckliche Gewaltverbrechen kriegführender Staaten, sondern auch über Kapitalverbrechen ganz

Wie wirkt sich das auf unsere Gesellschaft aus und welche Rolle spielt dabei die Politik? In der Politik spielt Macht eine entscheidende Rolle, um sich für seine Ideologien Freiräume zu schaffen. Die Auswirkungen kennen wir, so finden täglich kriegerische Auseinandersetzungen auf unserem Planeten statt und sind der Zündstoff für neue. Hinter diesen Auseinandersetzungen stehen neben politischen meist kapitalistische Gründe. Jeder versucht durch seine Macht Interessen zu vertreten und letztlich auch mit Gewalt umzusetzen. Genau darin liegt das Problem! Würden alle das gleiche Ziel gemeinschaftlich verfolgen, damit alle Menschen auf der Welt in sozialem Frieden leben könnten, wäre viel erreicht. Es gehört jedoch die Bereitschaft dazu, alles was uns Menschen zur Verfügung steht, gerecht aufzuteilen. Das haben wir schließlich als Kinder einmal gelernt.

Unsere Politik spricht nur davon und rechtfertigt das Wohlstandsgefälle damit, dass der Fleißige belohnt werden muss. Insofern ist das politische System der Wohlstandsgesellschaft im Grundsatz zu überdenken. Der Kapitalismus, als Folgeerscheinung dieser politisch gewollten Entwicklung hat gezeigt, dass er nicht das richtige Mittel für sozialen Wohlstand ist und hat somit versagt.

Der Mensch ist im Grundsatz nicht schlecht. Er bekommt nur die falschen Impulse und diese steuert eine Politik, welche ihren Handlungsspielraum ausgeschöpft und ihr Vertrauen verspielt hat. Man kann sich nur wünschen, dass sich eine neue revolutionäre Gesellschaft entwickelt, welche sich solidarisch und altruistisch gegen eine egoistisch gewollte Politik stellt.


Bild von Linus Schütz auf Pixabay

1 Gedanke zu “Woher kommt die Gewalt in der Gesellschaft?”

  1. Im Sozialismus gab es auch jede Menge Gewalt wenn es darum ging die Kaderposten zu verteilen. Da haben sich plötzlich die Revolutionäre mit den besten Absichten gestartet sind gegenseitig beseitigt. Das Ergebnis waren dann Stalin, Mao und Pol Pot. Egal ob Kapitalismus oder Sozialismus, das Wirtschaftssystem ist völlig unerheblich. Der Trieb des Menschen nach Macht über andere ist völlig natürlich, genauso natürlich wie zum Beispiel der Sexualtrieb. Angeboren. Fakt ist: Der Mensch ist nicht gut, sondern er ist dem Menschen ein Wolfe. Eine vollkommen Moralische und gerechte Gesellschaftsordnung kann es daher niemals geben. Daher finde ich das die Soziale Marktwirtschaft doch schonmal ein ganz guter Kompromiss ist auf dem man weiter aufbauen kann.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.