Wir brauchen glaubwürdige Politik mit Rückgrat

Sahra Ein Facebook-Post von Sahra Wagenknecht über die Krise der Demokratie

Von einer Krise der Demokratie ist seit dem Debakel in Thüringen die Rede. Ja, es gibt eine tiefe Krise der Parteiendemokratie. Aber nicht erst seit letzter Woche.

Sahra Wagenknecht: Die Menschen wünschen sich bessere Löhne und Renten, eine gerechte Besteuerung von Superreichen und Konzernen, sozial- und umweltverträgliches Wirtschaften und weniger Kriege und Waffenexporte.

Der Rückzug von Annegret Kramp-Karrenbauer offenbart, wie desolat und uneins die CDU ist. Auch die SPD schafft es trotz den Hoffnungen, die mit der Wahl der neuen Vorsitzenden verbunden waren, nach wie vor nicht, sich aus ihrer Krise herauszuarbeiten. Den ehemaligen Volksparteien läuft das Wahlvolk davon. Sie haben kein erkennbares Profil und keinen Plan, wie sie unsere Zukunft gestalten wollen. Beachtliche Teile der Bevölkerung werden seit Jahren politisch im Stich gelassen. Ihre Löhne und Renten stagnieren, Mieten explodieren, die öffentliche Infrastruktur verfällt, die traurige Situation in der Pflege hält an, an den Schulen sinkt das Niveau. Die Regierungsparteien haben erkennbar jede Fähigkeit zur Lösung von Problemen verloren. Die AfD ist nicht die Ursache, sondern das Produkt dieser Situation.

Und während viele Bürgerinnen und Bürger sich alleine gelassen fühlen mit ihren Anliegen, bedienen sich Banken und Investoren aus Staatskassen (Cum-Ex), zahlen kaum Steuern (Apple, Google und Co.), werden Betrüger in Chefetagen nicht zur Verantwortung gezogen (Diesel-Skandal) und wer jahrzehntelang auf Kosten der Umwelt Profite machte, bekommt Steuergelder noch hinterhergeworfen (Energiekonzerne)… Und da wundert sich noch jemand, dass der Glaube in diese “Demokratie” schwindet? Dass sich Wählerinnen und Wähler enttäuscht abwenden und entweder gar nicht mehr wählen oder der AfD in die Arme laufen?

Immer mehr Menschen machen sich Sorgen um ihre Zukunft. Sie wünschen sich bessere Löhne und Renten, eine gerechte Besteuerung von Superreichen und Konzernen, sozial- und umweltverträgliches Wirtschaften, weniger Kriege und Waffenexporte – Das alles sind Forderungen, die Umfragen zufolge in Deutschland mehrheitsfähig sind. Was fehlt, sind mehrheitsfähige Parteien, die diese Ziele glaubwürdig und mit Rückgrat gegen die Interessen mächtiger Wirtschaftslobbys durchsetzen.

2 Gedanken zu „Wir brauchen glaubwürdige Politik mit Rückgrat“

  1. Danke Frau Wagenknecht für unermüdlichen Kampf von ihrer Seite.

    Mich würde interessieren wie man Kontakt zu ihren Ansinn aufnehmen kann, ohne auf Facebook zurückgreifen zu müssen um sich einzubringen , aus den oben aufgeführten Gründen ihrerseits betr.. Facebook, Google und Co lehne ich es ab über diese Kanäle Kontakt aufzunehmen.

    Mit feundlichen Gruß
    B.Hillmann

    Antwort: » https://www.sahra-wagenknecht.de/de/topic/14.kontakt.html

  2. Sehr geehrte Frau Wagenknecht, liebe Sahra,
    danke wiedermal für deine richtigen Worte. Seit Gründung #Aufstehen bin ich an deiner Seite und #Aufstehen mit Sahra, #Aufstehen für Frieden und Sicherung Oder/Neisse-Friedensgrenze. Es sind viele Gruppierungen mit unseren Zielen, die geeint werden müssen. Ich möchte hier sagen, eine mehrheitsfähige Partei mit unseren Zielen bekommen wir nur mit einer Neuen Linken an deren Spitze du stehst. Wir würden alle zu dir halten und vielleicht eine bessere Politik für Frieden und soziale Sicherheit erreichen. Stelle dich nicht mehr allein vor den Bundestag, wir wollen mitmachen.
    Natürlich musst du trotzdem auf deine Gesundheit achten. Wir brauchen dich! Liebe Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.