Willkommen in Absurdistan

ntv: Nach dem Rücktritt von Thüringens Ministerpräsidenten Kemmerich will die CDU den vorherigen Amtsinhaber Ramelow weiterhin nicht unterstützen. Es gebe keine Stimmen für einen Kandidaten von Linke oder AfD, erklärt CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer.

Polit-Chaos nicht nur in Thüringen

Das alles nimmt immer mehr absurde Verhältnisse an. Jetzt versucht AKK, Bodo Ramelow als Ursache des Problems zu erklären und fordert von SPD und Grünen, einen Ministerpräsidenten vorzuschlagen. Linke Politik zu verhindern mit allen Mitteln ist auch aus dieser Reaktion abzuleiten. Die Frau ist fernab jeglicher Realität und ignoriert aus eigener Unfähigkeit den Wählerwunsch in diesem Bundesland. Die öffentliche Debatte macht solche Vorschläge auch noch zum Inhalt. Ein betreffender Artikel wird vom Tagesspiegel offensichtlich „korrigiert“, kurzerhand geändert und mit einem anderen Inhalt versehen. Aktuell heißt der Titel „Polit-Chaos in Thüringen“. Wie krank ist das alles? Wir werden von menschenverachtenden Politikern regiert, deren Ideologie nur aus Missgunst und Machtgier zu bestehen scheint. Und die „Leitmedien“ stehen hinter ihnen …

#aufwachen  #aufstehen  #abwählen


© post image n-tv

Ein Gedanke zu „Willkommen in Absurdistan“

  1. AKK ist ihren Aufgaben bei weitem nicht gewachsen. Sie sollte sich an Sahra Wagenknecht orientieren, die gut analysiert und fundierte Konzepte entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.