Kein Vertrauen in Wirtschaftssystem

Sahra Ein Kommentar via Team-Sahra zum Artikel FAZ: Deutsche zweifeln am Kapitalismus

FAZ: Gerade einmal 12 Prozent glauben noch, dass das System ihnen nützt und sie von einer wachsenden Wirtschaft ausreichend profitieren. Dagegen sind volle 55 Prozent der Meinung, dass der Kapitalismus in seiner jetzigen Form mehr schadet als hilft.

Viele spüren, dass es so wie bisher nicht weiter gehen kann. Konzerne und Superreiche machen Milliarden-Profite, während erhebliche Teile der Bevölkerung auf der Strecke bleiben. Hinzu kommt die Debatte über den Klimawandel, wie sie derzeit in Deutschland geführt wird: Jene, die schon in den letzten Jahren zu den Verlierern gehörten, machen sich aus gutem Grund Sorgen, dass sie die Hauptlast für die Klimakrise tragen sollen, während die eigentlichen Verursacher nicht zur Verantwortung gezogen werden.

Es ist gut, dass wir endlich mehr über die natürlichen Lebensgrundlagen der Menschheit reden, wozu neben dem Klima allerdings auch die Artenvielfalt, saubere Luft und saubere Meere gehören. Wir müssen tatsächlich anders produzieren und unsere Wirtschaftsstrukturen verändern: weg von der Wegwerfwirtschaft, die auf schnellen Verschleiß der Produkte und rücksichtslose Ausbeutung der natürlichen Ressourcen setzt, Schluss mit einer Globalisierung im Interesse multinationaler Riesenunternehmen, die immer längere Transportwege in Kauf nehmen, nur um von Niedriglöhnen und schwachen Umweltgesetzen zu profitieren. Die Stärkung und der Schutz heimischer Anbieter wäre nicht nur aus Umweltgründen, sondern auch aus sozialen die bessere Alternative. Die nötigen Veränderungen können also durchaus so gestaltet werden, dass sie nicht zu Lasten der Ärmeren und der Mittelschicht gehen. Sie wären sogar eine Chance, Gesellschaft und Wirtschaft im Sinne der Menschen zu verändern. Dafür brauchen wir aber eine Politik, die im Interesse der Mehrheit handelt und die den Bürgerinnen und Bürgern näher ist, als den Chefetagen von Deutscher Bank und Co.


© post image afp

2 Gedanken zu „Kein Vertrauen in Wirtschaftssystem“

  1. Bitte, liebe Sahra Wagenknecht, gründen Sie eine neue Partei, meinetwagen die PSDD ( Partei der SozialDemokraten Deutschland, oder nur PSD ). Wir schaffen es so nicht, dieses &%$?( in Berlin los zu werden. Und ohne eine neue Partei können Sie nicht als Bundeskanzlerin kandidieren. Die Linke ist und bleibt stigmatisiert.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.