Gemeingefährlicher Wahnsinn!

Die Bundeswehr ist seit Jahren in Mali im Einsatz, in zwei Missionen. Annegret Kramp-Karrenbauer will in Mali jetzt noch mehr Krieg führen, ein robusteres Mandat wolle sie. Also mit Bomben und Schlachten. Der Vorschlag dem verlorenen Krieg Frankreichs in der Sahel-Zone beizuspringen, ist abenteuerlich und verantwortungslos zugleich. Ein zusätzlicher Einsatz der Bundeswehr beim sogenannten Antiterrorkampf der Franzosen, die gezielte Tötungen durchführen, käme einem kostspieligen Himmelfahrtskommando gleich. Am Ende würden deutsche Soldaten dort sterben, um die preiswerte Versorgung mit Uran aus dem Niger für die französische Atomindustrie zu sichern.

Man hat den Eindruck, dass sich bei Frau Kramp-Karrenbauer deutsche Aussen- und Sicherheitspolitik im verzweifelten Ruf nach immer neuen Militärinterventionen erschöpft. Afghanistan, Syrien und jetzt Mali, Tschad, Niger, Bourkina-Faso. Dazu der Aufmarsch an der russischen Grenze. Das sieht eher nach einer Außenpolitik mit der Pickelhaube aus, denn nach einer verantwortungsvollen Sicherheitspolitik. In der Tagesschau habe ich für DIE LINKE diesen gemeingefährlichen Wahnsinn abgelehnt.

Gepostet von Sevim Dagdelen am Montag, 30. Dezember 2019

Die vollständige Sendung in der ARD Mediathek: www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-34941.html

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.