Geld steht über Ideologie

ThomasEin Kommentar zum Artikel Rubikon: Die Weltherrschaft des Geldes

Die BIZ (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich) und der IWF (Internationale Währungsfond) sind die politisch legitimierten Organisationen für das globale Verbrechen im Finanzwesen. Die Mafia ist dagegen nur eine kleinkriminelle Organisation, welche jedoch nach dem gleichen Prinzip der „Schutzgelder“ arbeitet. Der BIZ gründete sich im Jahre 1930/31 und umfasst seither sämtliche Länder dieser Erde zur Steuerung des Großkapitals. Selbst die Nazis des 3.Reiches und die Alliierten saßen seiner Zeit friedlich an einem Tisch, um über das gestohlene Vermögen der Juden zu beraten. Zudem unterliegt der BIZ mit all seinen Mitarbeitern nicht dem öffentlichen Recht und steht somit weltweit über der Justiz. Der IWF als globale Zentralbank hat zum Beispiel die Aufgabe, Kredite an bedürftige Länder zu vergeben, um deren Wirtschaft anzukurbeln. Vornehmlich sind das Länder mit wertvollen Rohstoffen, jedoch oft mit politisch instabilen Strukturen. Somit macht man sich diese Länder gefügig und nimmt sich das Recht, die Schuldenlast durch militärische Interventionen zurückzuholen. Federführend dabei ist hier die imperialistische USA, welche durch Regime Change versucht, diese Länder weiter zu destabilisieren und um so an deren Rohstoffe zu gelangen.

Dieses System ist menschenverachtend und somit die moderne Form von Sklaverei, welche den Menschen als Demokratie verkauft wird. Es hat sich an den alten Strukturen des Feudalismus nichts verändert, lediglich die demokratisch eingefärbte Hülle wird uns als Errungenschaft einer angeblichen freien Gesellschaft vorgetäuscht.


© post/header image picture alliance/r.haid

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.