Gegen Diätenerhöhung und Kinderarmut

Seit dieser Woche erhält jeder Bundestagsabgeordnete 303,19 Euro mehr im Monat. Insgesamt sind es nun erstmals über 10.000 Euro. Ich habe in der Vergangenheit stets gegen diese Diätenerhöhungen gestimmt. Denn so lange Millionen Menschen für Niedriglöhne arbeiten und der Mindestlohn eher ein Armutslohn ist – so lange sollten sich die Politiker/innen nicht so schamlos mehr Geld in die eigene Tasche schieben. Der Bundestag muss erst einmal dafür sorgen, dass alle Menschen mit ihrem Einkommen ein vernünftiges Leben führen können und kein Kind in Armut aufwachsen muss.

Seit dieser Woche erhält jeder Bundestagsabgeordnete 303,19 Euro mehr im Monat. Insgesamt sind es nun erstmals über…

Gepostet von Sahra Wagenknecht am Mittwoch, 3. Juli 2019

Ein Gedanke zu „Gegen Diätenerhöhung und Kinderarmut“

  1. Das ist eine Frechheit jedes Jahr ergehen die Politiker sich die Diäten um auf dem Niveau zu leben wie Gott in Frankreich
    Die gehören abgeschafft oder angeglichen an den Verdienst des Volkes

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.