Ein Parteichef mit kognitiven Abbau

Linken-Chef Bernd Riexinger hat den Vorwurf der Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht zurückgewiesen, die Partei fokussiere sich zu stark auf großstädtische Milieus. Es schadet uns massiv, wenn aus der Partei heraus die …

Er ist verantwortlich für das Mobbing gegen Sahra. Er hat mit seinem politischen Kurs jahrelang der Partei geschadet. Das schlechte Wahlergebnis geht auf die Rechnung von Kipp/Riex. Nun wirft er Sahra Wagenknecht vor, sie würde der Partei schaden. Für alle, die bis jetzt noch nicht verstanden haben, wie Riexinger tickt, das ist der letzte Beweis. Wenn sich die Partei nicht geschlossen hinter Sahra Wagenknecht stellt wird die Truppe von Ignoranten um Kipping/Riexinger triumphieren und „Die Linke“ wird als Minipartei in der Bedeutungslosigkeit enden.


© picture getty images

1 Gedanke zu “Ein Parteichef mit kognitiven Abbau”

  1. Ich finde man sieht schon recht gut was mit denen los ist. Deutlich werden die mangelnde Intelligenz und ihre in Frage zu stellende gesellschaftliche Moral wenn man den zwei „Kronen der Linkspartei“ zuhört. Unübersehbar aber wird es wenn man die einzelnen Punkte bei denen Rixinger und Kipping mit Sahra Wagenknechts Ansichten im Widerspruch liegen. Die letzte schiefe Attacke der beiden SW würde die Anhänger des Klimaschutzes gegen die Befürworter sozialer Gerechtigkeit ausspielen ist so dumm wie die Behauptung falsch ist. Das bißchen Anstand das die die Beiden haben sollten sie dazu verwenden sich bei Sahra Wagenknecht zu entschuldigen, für den Gesamtvorgang um die Einwanderungs- und Grenzfrage wo sie allen echten Linken geschadet und damit auch die katastrophalen Ergebnisse von Sachsen und Brandenburg zu verantworten haben.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.