Echte Klimasünder heranziehen statt Verbraucher abkassieren!

Sahra Wagenknecht im Bundestag zum Klimapaket

Das Weltklima wird die Große Koalition so ganz sicher nicht retten

Sie wird lediglich das politische Klima in unserem Land weiter verschlechtern: Mit ihrem Flickwerk aus Subventionen und sinnlosem Abkassieren der Verbraucher sorgt sie dafür, dass Klimaschutz gerade bei den Ärmeren und der unteren Mittelschicht immer unpopulärer wird. Wir brauchen eine Politik mit Rückgrat und Mut, die gemeinsam mit den jungen Menschen dafür kämpft, dass unsere Welt nicht den Profitinteressen Weniger geopfert wird. Eine Politik, die den Mut hat, sich mit den wirklichen Klimasündern anzulegen!

7 Gedanken zu „Echte Klimasünder heranziehen statt Verbraucher abkassieren!“

  1. Danke Sahra hier ein kleines Beispiel was ich bis heute für falsch halte .Unsere Milchwerke haben zu DDR zeiten die Milch aus der Umgebung von Erfurt jeden früh eingesammelt und zu Milchprodukten verarbeitet Butter ,Milch, Jogurt . Nur Käse wurde nicht bei uns produziert. Heute wird zwar immer noch die Milch aus Umgebung gesammelt und teilweise hier verarbeitet aber die Rohmilch wird auch weiter weg gefahren und zb. auch in Bayern zu Produkten verarbeitet diese kommen dann wieder nach Erfurt um in den Handel zu bringen .Es ist ganz einfach verrückt so wie man auch die Butterei zu einem eigenständigen Teil gemacht hat also ausgelagert hat.

    • Nach der Einheit hat sich die Situation da aber grundlegend geändert. Der größte Teil der landwirtschaftlichen Betriebe ist bis Ende der 90er Jahre aus der Milchproduktion ausgestiegen. Molkereien,wie die in Rostock, hatten Probleme genug Milch zu bekommen um die dort 1995 in Betrieb gegangene neue Molkerei auszulasten. Der Partner „Westmilch“ mußte noch zusätzlich Rohmilch aus NRW per LKW heranbringen. Dazu kam die Konkurrenz von Hansano. Einige der verbliebenen Milchbauern verkauften ihre Milch an diese Firma. Das Ende für Rostock als Molkereistandort kam 2005. Landwirtschaft wird heute, gerade in der ehemaligen DDR, von Marktfruchtbetrieben dominiert. Die Nutztierhaltung ist dort in der Fläche weitgehend verschwunden und wo es sie noch gibt auf große Einheiten konzentriert. Weshalb ich nebenbei bemerkt auch nicht das Gejammere in Bezug auf den Wolf nachvollziehen kann. Von den Menschen die noch 1989/90 in der DDR-Landwirtschaft gearbeitet haben(ca.1,1 Millionen) dürften heute noch knapp 100000 in der ostdeutschen Landwirtschaft in Lohn und Brot stehen.

    • Sehr gut formuliert.
      Letztendlich kann ich nämlich als Endverbraucher oft leider nichts anderes tun, als mich dem Diktat der Gewinnmaximierung, und damit den angebotenen, unter diesen Geschäftsbedingungen hergestellten Artikel und Produkten, bedienen zu müssen. Die Verantwortung wird auf mich abgeschoben, obwohl ich nicht verantwortlich für die Gestaltung bin. Der der es produziert so wie es ist, ist zu 100% verantwortlich für den dadurch entstandenen Schaden und die Konsequenzen.

  2. Den Kommentar , den ich geschrieben habe , auf die Seite : Aufstehen Bundesweit , über den Klimawandel und die Folgen , möchte ich gerne , DIE LINKE , vor allem Frau Sahra Wagenknecht , um ihre Meinung Bitten , meiner Darstellungen in diesen Bericht ! Meine Empfindungen gehen immer von Natur, aufs Wirkliche Geschehen über !

  3. Hallo! Wie wäre es den damit nicht die ganzen Bäume für die Buga abzuholzen sondern die zu erhalten weil sie mehr Co2 filtern als ein junger Baum? Wie wäre es z. B. Plastik durch Maisplaste zu ersetzen die sich abbaut und die man heute schon kaufen kann? Oder wie wäre es mit freier Energie die Tesla erfunden hat auf den Markt zu bringen? Oder mehr vegane Produkte (ich bin vegan) anzubieten da eine Kuh mehr Co2 und Wasser verbraucht als direkt Pflanzen? Anstatt die Menschen zu verarmen und Terror und Leid zu verbreiten?

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.