Der Krieg ist allgegenwärtig

Oskar Lafontaine bei Stopp Ramstein 2019 Gestern habe ich vor der US-Airbase Ramstein gesprochen. Trotz sengender Hitze sind 5000 Menschen (Veranstalter) oder 3000 (Polizei) gekommen, um für den Frieden in der Welt zu demonstrieren. Wichtig war mir die Botschaft: Der Krieg ist heute allgegenwärtig. Jede Minute werden Menschen ermordet. Auch die von Deutschland befürworteten Wirtschaftssanktionen führen zum Tode von ungezählten Menschen – allein in Venezuela innerhalb eines Jahres: 40.000 Tote. Die Bevölkerung muss gegen die Kriegstreiber in aller Welt aufstehen! Millionen Menschen wurden und werden von der mächtigsten Militärmacht der Erde, den USA, umgebracht. Auch von deutschem Boden aus (Ramstein, usw) werden grundgesetz- und völkerrechtswidrig von den USA viele Menschen ermordet. Und die Bundesregierung schweigt und duckt sich feige weg. #stoppramstein #ramstein #usairbase #drohnenkrieg #krieg #frieden #fucktheusimperialism #sanktionen #irak #venezuela #syrien #iran #oskar #lafontaine #aufstehen #oskarlafontaine Das Video ist ein kurzer Ausschnitt der Rede, aufgezeichnet von Nuitdebout Munich. Hier die Rede in voller Länge: https://youtu.be/MyJxWOsBV_g Gepostet von Oskar Lafontaine am Sonntag, 30. Juni 2019

Ein Gedanke zu „Der Krieg ist allgegenwärtig“

  1. Eine andere Kriegsführung sind diese Sanktionen, die ausschließlich das Volk des erpressten Staates trifft, solange bis es zu Unruhen in diesem Staat kommt, die dann mit Waffengewalt, vornehmlich durch den Sanktionierenden, befriedet werden.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.