Den imperialistischen Wahnsinn der USA stoppen

ThomasEin Kommentar zum Artikel Rubikon: Der heimliche Krieg

Wie lange sieht die Welt bzw. die UNO bei den imperialen Machenschaften der USA noch weg? Noch viel schlimmer ist, dass vermeindlich demokratische Staaten diese menschenverachtenden Sanktionen der USA sogar noch unterstützen. Darunter auch die deutsche Bundesregierung, welche sich in ihrem Lügengeflecht immer mehr selbst verstrickt und verrät. Wie konnte es nur soweit kommen, dass ein Land wie die USA die Macht hat, wiederum andere Länder, welche sich den Sanktionen widersetzen, mit weiteren Sanktionen abstrafen zu können?

Die USA ist auf dem besten Weg beziehungsweise kurz davor den gesamten Globus wirtschaftlich und militärisch zu beherrschen. Dieser Entwicklung muß man unverzüglich Einhalt gebieten und alle erdenklichen Maßnahmen ergreifen, diesen imperialistischen globalen Wahnsinn zu stoppen.


Header image: unsplash-logoAditya Joshi

Ein Gedanke zu „Den imperialistischen Wahnsinn der USA stoppen“

  1. Ich kann mich nicht erinnern, daß jemand von der Linken in 2011 aufgestanden ist und der Djamahiriya el Libya beigestanden hätte…und ich unterstelle solchen Menschen, bestens über Libyen und Gaddafi informiert gewesen zu sein.
    Nunmehr plötzlich der Schrei nach Beendigung des Staatsterrorismus`der USA…na vielleicht sind ja noch ein paar Leute übriggeblieben, welche dem Aufruf folgen können oder wollen…wer immer wegsieht, wenn andere überfallen werden, muß sich nicht wundern, wenn er am Ende alleine dasteht und plötzlich niemand mehr da ist, der ihm noch helfen könnte…

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.