Aufstieg der AfD ist Protest gegen die Regierungspolitik

Wenn immer mehr Menschen sich von der Demokratie und der Regierung im Stich gelassen fühlen, weil sie einfach das berechtigte Gefühl haben, für sie wird nichts gemacht, ihre Interessen spielen keine Rolle, ihre Meinung wird ausgegrenzt, dann macht man die AfD immer stärker. Das führt dazu, dass Frau Weidel oder Herr Gauland oder selbst ein Herr Höcke nun sagen, sie würden für 25 Prozent der Wähler im Osten stehen. Was ja nicht stimmt – weil das, was sie an Ideologie vertreten, ist nicht das, was diese Wähler größtenteils vertreten. Diesen Aufstieg der AfD haben alle anderen mit zu verantworten und müssen daraus endlich Schlussfolgerungen ziehen!

Quelle: ARD, Anne Will – die ganze Sendung: daserste.ndr.de/annewill/videos/Wahl-Eklat-in-Thueringen-welche-Konsequenzen-hat-der-Tabubruch,annewill6378.html

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.